RUB – Monaco im Elektromobil

14.04.2014 - Meike Klinck

gruppemonaco Um den „Best Research Team Award“ einzufahren, ist ihnen kein Weg zu weit: Im E-Mobil reisten vier Doktoranden aus dem Bereich Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik Ende März rund 1200 Kilometer gen Süden. In Monaco zeichneten die Organisatoren der EVER 2014 die RUB-Forscher für ihre elf eingereichten Konferenzbeiträge aus. weiterlesen

amperamonaco Ihre Reise ins Fürstentum am Mittelmeer zur „International Conference on Ecological Vehicles & Renewable Energies“ war dank Range-Extender Antrieb kein Problem. Bei Fahrzeugen dieser Art sorgt ein Verbrennungsmotor bei Bedarf während der Fahrt für Strom. Lange Akku-Ladezeiten sind hier also kein Thema, eine Langstrecke nach Monaco ist in rund 12 Stunden problemlos machbar.

Ein interessantes Detail aus dem Bereich Infrastruktur: „In den Parkgaragen in Monaco gibt es fast überall Steckdosen zum freien Laden“, berichtet Alexander Broy. „Es fallen zwar Parkgebühren an, den Strom gibt’s aber gratis dazu.“ Für das Forscherteam um Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis ist immer auch der Weg das Ziel: Sie untersuchen seit dem Jahr 2010 im Rahmen verschiedener Projekte die Elektromobilität. Dabei geht es beispielsweise um neue mechatronische Herausforderungen oder die gelungene Integration in elektrische Verbundnetze.

Auf den Fotos: Alexander Broy, Abdoulkarim Bouabana, Frederik Einwächter und Michael Schael am 27. März in Monaco. Der Opel Ampera machte die schnelle Reise im E-Mobil ans Mittelmeer möglich.

Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis
Tel: 0234 32-23956


Tags: Constantinos Sourkounis, Elektromobilität, Langstrecke