Master Elektrotechnik und Informationstechnik

Computer- und Softwaretechnik

ComputerSoftwaretechnikBild Achtung:

Die­ser Schwer­punkt ist für Stu­die­ren­de mit Stu­di­ums­be­ginn ab WS 2011/2012 nicht mehr wähl­bar! Letzt­ma­li­ger Be­ginn also im SS 2011.

Ausbildungsziel dieses Studienschwerpunktes ist es, die vielfältigen Konzepte, Methoden und Verfahren der Computersysteme und der Softwaretechnik zu vermitteln und bei Entwurf, Entwicklung und Re­a­li­sie­rung neuer Produkte anwenden zu können. Dazu vermittelt der Studienschwerpunkt umfangreiches spe­zi­fi­sches Fachwissen auf den Gebieten Software-Entwurf, -Implementierung, -Test, -Wartung und -Pflege so­wie zur Planung und Auslegung vernetzter Computersysteme.

Den Absolventen dieses Studienschwerpunkts bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten in vielen In­dus­trie­zwei­gen und im Dienstleistungsbereich sowie in der Forschung.

Beispielhaft seien hier folgende Tätigkeitsfelder genannt:

  • Herstellung von Produkten auf der Basis digitaler Hardware (z. B. Telekommunikations- und Netzwerkgeräte, Computer, Konsumer-Elektronikprodukte, Automobilelektronik, Steuerungsgeräte)
  • Softwareentwicklung für eingebettete Systeme ("Firmware") (z. B. Mobiltelefone, Smart Cards, Signalverarbeitungsgeräte)
  • Entwurf, Implementierung und Wartung großer Softwaresysteme (z. B. im technischen Bereich, im Bereich der Finanzdienstleistungen, in Softwarehäusern und in Verwaltungen)

Absolventinnen und Absolventen des Studienschwerpunkts Computer- und Softwaretechnik sollten neben so­liden ingenieurwissenschaftlichen Grundkenntnissen insbesondere über fachspezifische Kenntnisse auf den Gebieten der systematischen Erstellung umfangreicher Softwaresysteme und komplexer integrierter In­for­ma­tions­systeme, einschließlich der Systemsoftware- und Hardware-Architekturen sowie der Mi­kro­e­lek­tro­nik verfügen.

Hier finden sie alle relevanten Dokumente zum
Masterstudiengang ETIT mit Schwerpunkt Computer- und Softwaretechnik
(ausgelaufene Prüfungsordnungen)