Inhalte und Studium

­Warum IT-Sicherheit studieren?

­Seit Jahren machen gefälschte elektronische Karten, Würmer & Viren, Attacken gegen populäre In­ter­net­sei­ten, Hackereinbrüche in die Rechner von Firmen und Institutionen und Cyberterrorismus Schlagzeilen. Da­rüber hinaus kann fast jeder Netzwerkadministrator von Angriffen berichten. Sicherheit hat daher in fast allen zukünftigen IT-Anwendungen große Bedeutung!

Dem steht ein großer Mangel an Fachkräften gegenüber. Es gibt bisher fast keine Ausbildungsangebote im Hoch­schulbereich in IT-Sicherheit. Absolventen des ITS-Studiengangs steht eine breite Palette von Be­tä­ti­gungs­fel­dern offen: Sie können kryptographische Verfahren für elektronische Karten oder den elek­tro­ni­schen Datenaustausch entwerfen und umsetzen, in leitender Position für die Sicherheit von großen Firmen oder Behörden zuständig sein oder im rapide wachsenden Feld der IT-Sicherheitsberatung tätig werden.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Studium besteht aus zwei aufeinander folgenden Studiengängen. Das sind

  • der Bachelorstudiengang mit sechs Semestern Regelstudienzeit und
  • der Masterstudiengang mit vier Semestern Regelstudienzeit.

Der Bachelorstudiengang endet mit der Verleihung des akademischen Grades „Bachelor of Science“, der Masterstudiengang mit dem akademischen Grad „Master of Science“.

Warum gibt es kein Diplom mehr?

Auf Beschluss der Bildungsminister der EU werden zukünftig in allen europäischen Ländern die beiden in­ter­national geläufigen akademische Grade „Bachelor“ und „Master“ vergeben. Der „Master of Science“ ent­spricht in Umfang und Niveau dem bisher in Deutschland vergebenen Titel „Diplom-Ingenieur“.

Was sind die Inhalte des Bachelorstudiengangs?


IT-Sicherheit
Fächer wie Kryptographie, Netzsicherheit und Systemsicherheit ermöglichen eine IT-Sicherheitsausbildung von beispielloser Breite und Tiefe.
Informationstechnik
Fächer, die systemtheoretische Methoden für die Analyse und den Entwurf informationsverarbeitender Systeme vermitteln.
Computer­wissenschaften
Fächer, die die Funktionsweise und den Einsatz digitaler Rechner betreffen und dabei vor allem auf den Aufbau und die Programmierung von Rechnern mit modernen Methoden des Software-Engineering eingehen.
Elektrotechnik / Elektronik
Fächer, die sich mit physikalischen und technischen Prozessen in Materialien der Elektronik und den damit gefertigten Bauelementen und Schaltungen beschäftigen.
Grundlagenfächer
Behandlung wichtiger Kenntnisse aus den Gebieten Mathematik und diskrete Mathematik.
Wahlfächer und praktische Fächer
Vermittlung von „Soft Skills“ wie Projektmanagement, Patentrecht, technisches Englisch oder Präsentationstechniken nach Wahl.

Wie ist der Bachelorstudiengang konkret aufgebaut?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über das Bachelorstudium.

studienverlaufbachelorits

Der Studienverlaufsplan ITS als Download

Wie ist der Masterstudiengang IT-Sicherheit / Informationstechnik ­aufgebaut?

Das Masterstudium IT-Sicherheit / Informationstechnik wird durch wenige Pflichtfächer und zahlreiche Wahl­möglichkeiten bestimmt. Sie sind interdisziplinär aus aktuellen Forschungs- und An­wen­dungs­be­rei­chen der IT-Sicherheit und Informatik zusammengesetzt. Das Masterstudium endet mit der sechs­mo­na­ti­gen Masterarbeit. Wer alle Prüfungen bestanden hat, erhält den Master-Abschluss in IT-Sicherheit.

Zugelassen wird, wer mindestens über einen Abschluss eines sechssemestrigen Bachelor-Studiums im Fach IT-Sicherheit an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder einen gleichwertigen Ab­schluss, auch einer ausländischen Hochschule, verfügt. Vor der Einschreibung ist eine Fach­stu­di­en­be­ra­tung vorgeschrieben, eine entsprechende Bescheinigung muss bei der Einschreibung vorliegen.

Die Voraussetzungen sind auch unter http://www.ei.rub.de/studium/vor-dem-studium/voraussetzungen ver­­­zeich­­­net.

Wie ist der Masterstudiengang IT-Sicherheit / Netze und Systeme ­aufgebaut?

Das Masterstudium IT-Sicherheit / Netze und Systeme wird bei den Pflichtfächern durch eine kompakte Aus­bil­dung in verschiedenen Bereichen der IT-Sicherheit bestimmt. Dies wird durch Wahlmöglichkeiten in ver­schie­de­nen angrenzenden Fachgebieten ergänzt. Das Masterstudium endet mit der sechsmonatigen Mas­ter­ar­beit. Wer alle Prüfungen bestanden hat, erhält den Master-Abschluss in IT-Sicherheit.

Zugelassen wird, wer mindestens über einen Abschluss eines sechssemestrigen Bachelor-Studiums in ei­nem der Fächer Elektrotechnik, Informationstechnik, Informatik oder Mathematik an einer Hochschule im Gel­tungs­bereich des Grundgesetzes oder einen gleichwertigen Abschluss, auch einer ausländischen Hoch­schule, verfügt. Vor der Einschreibung ist eine Fachstudienberatung vorgeschrieben, eine ent­spre­chen­de Bescheinigung muss bei der Einschreibung vorliegen.

Die Voraussetzungen sind auch unter http://www.ei.rub.de/studium/vor-dem-studium/voraussetzungen ver­zeich­net.

Gibt es die Möglichkeit, einen Teil des Studiums im Ausland zu absolvieren?

Ja. Für die internationale Perspektive sorgen Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen, zum Bei­spiel im europäischen ERASMUS-Programm. In Kooperation mit dem Akademischen Auslandsamt der RUB unterstützt die Fakultät ihre Studierenden bei den ersten Schritten zum Auslandsaufenthalt auch weit über die Grenzen der EU hinaus.

Kann ich nach Abschluss des ITS-Studiengangs promovieren?

Ja. Da es sich um ein reguläres Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule handelt, befähigt der Ab­schluss selbstverständlich auch zur Promotion. Die Promotion kann an einem der IT-Sicherheits- Lehr­stüh­le an der Ruhr-Universität durchgeführt werden (Lehrstühle für Eingebettete Sicherheit, Netz­sicherheit und Systemsicherheit). Der Abschluss befähigt aber auch zur Promotion an jedem anderen Lehr­stuhl der Ruhr-Universität und allen anderen Elektrotechnik- und Informatik-Fakultäten in Deutschland.

­Anmeldung und Voraussetzungen

Wie kann ich mich für einen Bachelor-Studienplatz an der Fakultät anmelden?

Für alle Bachelorstudiengänge der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik gibt es seit Win­ter­se­mester 2011/2012 einen lokalen Numerus clausus (NC). Die Online-Bewerbung um einen Studienplatz er­folgt beim Studierendensekretariat der Ruhr-Universität Bochum.

Aktuelle Bewerbungsfristen entnehmen Sie bitte dem Studierendensekretariat der RUB unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/studierendensekretariat/studium/fristen.html.de

­Wie kann ich mich für einen Master-Studienplatz an der Fakultät anmelden?

Seit dem WS 2015/2016 gibt es für alle Master-Studiengänge einen lokaler NC. Das Bewerbungs- und Zu­las­sungs­ver­fah­ren erfolgt in mehreren Schritten, die in einem Leitfaden für Sie zusammengestellt wurden. Den Leitfaden und weitere Informationen über die Voraussetzungen und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter https://www.ei.rub.de/studium/vor-dem-studium/master/.

Welche Vorkenntnisse muss ich für den Bachelor mitbringen?

Grundsätzlich sind keinerlei Vorkenntnisse zu Studienbeginn notwendig. Da die Studierenden un­ter­schied­liches Vorwissen mitbringen, wird zur Chancengleichheit praktisch überall bei „Null“ an­ge­fan­gen. Das heißt konkret, dass alle notwendigen Inhalte etwa im Bereich Mathematik zu Beginn des Studiums wie­der­holt werden. Das Beherrschen einer Programmiersprache ist ebenfalls nicht notwendig, wenn es auch nicht von Nachteil ist.

Da es sich um ein reguläres Universitätsstudium handelt, wir die Allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt. Die Allgemeine Hochschulreife erhält man mit dem Abitur oder einem Bachelor- oder Fach­hoch­schul­ab­schluss. Die Fachhochschulreife reicht hier, wie in allen Universitäten Deutschlands, nicht als Zu­gangs­vo­r­aus­set­zung aus.

Wie sind die Prüfungen organisiert?

Jedes Fach schließt mit einer Prüfung ab, wobei allerdings zwischen einer "richtigen" Prüfung und einem Leistungsnachweis unterschieden wird. Um letzteren zu bekommen, muss man lediglich zeigen, dass man die Grundidee des betreffenden Faches verstanden hat. Hier gibt es keine Note. Die anderen Prüfungen im Bachelorstudium werden in Form von Klausurarbeiten angeboten, bei denen wie im Gymnasium mehrere Aufgaben zu lösen sind. Im Masterstudium gibt es häufiger mündliche Prüfungen.

Die Prüfungsleistungen werden nach einem Punktesystem verrechnet. Dabei bilden mehrere Lehr­ver­an­stal­tun­gen ein Modul, das insgesamt bestanden werden muss. Dadurch können die Studierenden schlech­te­re Leistungen in einem Fach durch bessere Leistungen in einem anderen Fach kompensieren.

Beratung

Wer hilft mir beim Studieren?

Bei allen Fragen rund ums Studium berät Sie gerne der Studienfachberater unter

Weitere Informationen

Wo kann ich Informationen zu Vorlesungen und zum Studienangebot bekommen?

Detaillierte Informationen zu aktuellen Vorlesungen, Seminaren und Vortragsreihen finden Sie unter

Um Vorlesungsunterlagen und Skripte zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die Fachschaft der Fakultät für Elek­tro­tech­nik und Informationstechnik. Dort können Sie die benötigten Materialien erwerben.

Zudem gibt es einen Service für Bachelor-Studierende: So genannte Erstsemesterpakete, finanziert aus Studiengebühren, versorgen die Stu­die­ren­den mit allen notwendigen Skripten.