Veranstaltung: Induktionsmaschinenregelung

Nummer:
141084
Lehrform:
Vorlesung und Übungen
Medienform:
Folien, rechnerbasierte Präsentation, Tafelanschrieb
Verantwortlicher:
Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis
Dozent:
Dr.-Ing. Carsten Heising (extern)
Sprache:
Deutsch
SWS:
3
LP:
4
Angeboten im:
Wintersemester

Termine im Wintersemester

  • Beginn: Freitag den 21.10.2016
  • Vorlesung Freitags: ab 08:15 bis 09.45 Uhr im ID 04/401
  • Übung Freitags: ab 10:15 bis 11.00 Uhr im ID 04/401

Prüfung

Mündlich

Termin nach Absprache mit dem Dozenten.

Dauer: 30min
Prüfungsanmeldung: FlexNow

Ziele

Die Studierenden beherrschen einen vertiefenden analytischen Ansatz zur Beschreibung der Induktionsmaschine. Das dazu notwendige mathematische Konzept wird sicher beherrscht. Die Studierenden gehen mit den Beschränkungen der Stellglieder in Zusammenhang mit der Regelung der Maschine und der komplexen Auswahl geeigneter Regelungsverfahren, an die teilweise konträre Forderungen gestellt werden, sicher um. Sie erhalten eine Basis für die eigenständige wissenschaftliche Lösung von Problemen bei Induktionsmaschinen und beurteilen existierende Lösungen und Verfahren in Bezug auf die jeweilige Anwendung und Anforderung sicher. Durch Mitarbeit bei der Gestaltung der Übungen erwerben engagierte Studierende Präsentationskompetenz.

Inhalt

Selbstgeführte Stromrichter in dreisträngiger Ausführung können sowohl am Energieversorgungsnetz betrieben, als auch zur Speisung von Induktionsmaschinen eingesetzt werden. So gespeiste Induktionsmaschinen können hochdynamisch und höchst effizient geregelt werden. Für beide Anwendungsgebiete ist eine direkt an den Eigenschaften des selbstgeführten Stromrichters orientierte Regelung erforderlich. Die Beschreibung der dabei zu berücksichtigenden Spannungen und Ströme erfolgt am günstigsten mit so genannten Raumzeigern. Dieses hocheffektive mathematische Hilfsmittel wird detailliert eingeführt. Darauf aufbauend wird gezeigt, mit welchen Methoden eine Induktionsmaschine geregelt werden kann. Sowohl einfache und kostengünstige, als auch komplexe und hochdynamisch aufwändige Regelverfahren lassen sich mit Hilfe von Raumzeigern sehr gut beschreiben und verstehen.

Voraussetzungen

keine

Empfohlene Vorkenntnisse

Beherrschung der Grundlagen der Energietechnik und der Leistungselektronik sowie des Inhalts der Vorlesung 'Elektrische Antriebe'.

Materialien

Skript:

Folien:

Übungen:

Sonstige:

Sonstiges

HINWEIS:

Mdl. Prüfung:

Fr., 06.02.2015
  • Anmeldung von 14:00-14:20 Uhr
  • Beginn 14:30 Uhr,
Do., 05.03.2015
  • Anmeldung von 8:00 - 8:20 Uhr
  • Beginn 8:30 Uhr

Die Prüfungen finden jeweils in Raum ID 1/232 statt.

Die beigefügten Lehrmaterialien (pdf) sind Passwortgeschützt. Das Passwort wird Studierenden in der Vorlesung bekanntgegeben.

In den aktuellen Auszügen aus RZII fehlen einige Seiten (24 ff) - diese sind in der nun wieder verfügbaren älteren Version enthalten. Vermutlich sind sie versehentlich bei der Behebung einzelner Fehler gelöscht worden.

Das Antriebe-Skrip liegt jetzt in der aktuellen Version zur Information bereit.