Veranstaltung: Master-Praktikum Leistungselektronik und Energiesystemtechnik

Nummer:
142081
Lehrform:
Praktikum
Verantwortlicher:
Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis
Dozenten:
Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis (ETIT), Prof. Dr.-Ing. Volker Staudt (ETIT)
Sprache:
Deutsch
SWS:
3
LP:
3
Angeboten im:
Sommersemester

Termine im Sommersemester

  • Vorbesprechung: Dienstag den 18.04.2017 ab 10:15 bis 11.45 Uhr im ID 03/419

Prüfung

Praktikum

studienbegleitend

Ziele

Die Studierenden haben im Praktikum 'Leistungselektronik und Energiesystemtechnik' Kenntnisse im praktischen Umgang mit leistungselektronischen und energiesystemtechnischen Versuchsaufbauten erworben. Dabei wurden Erfahrungen mit dem Aufbau des eigentlichen Leistungsteils, dem Betrieb der Messtechnik und der Struktur und Parametrierung der Regelung gleichermaßen erlangt. Die Studierenden sind in der Lage, komplexe energietechnische Systeme durch planmäßiges Vorgehen und geeignet ausgewählte Messungen zu analysieren, und durch gezielte Veränderungen der Struktur oder der Reglereinstellung zu optimieren. Durch die Zusammenarbeit in Gruppen wird die Teamfähigkeit gestärkt.

Inhalt

In den Versuchen werden praktische Inhalte aus den Gebieten der Leistungselektronik und der Energiesystemtechnik an die Studierenden (Kleingruppen mit 3 bis 4 Teilnehmern) vermittelt. Das Praktikum gliedert sich dabei in vier Teile, deren jeweiliger Anteil dem aktuellen Stand der Technik angepasst wird. Der erste Teil umfasst Versuche mit netzgeführten Stromrichtern, bei denen Gleichspannungen oder Gleichströme beispielsweise zum Betrieb einer Gleichstrommaschine aus den Wechselspannungen des Energieversorgungsnetzes bereitgestellt werden. Der zweite Teil befasst sich mit der Wandlung von Gleichspannungen mit Hilfe von Hoch- und Tiefsetzstellern; hier kommen selbstgeführte Stromrichter zum Einsatz. Im dritten Teil wird der Betrieb von Induktionsmaschinen am selbstgeführten dreisträngigen Stromrichter untersucht. Der vierte Teil behandelt Fragestellungen aus dem Bereich der Energiesystemtechnik. Hier wird beispielsweise das Betriebsverhalten von Windkraftanlagen am Modell untersucht, die über Stromrichter geregelt die Energie ins Verteilungsnetz einspeisen. Das Praktikum vertieft das Wissen über leistungselektronische Komponenten und besonders wichtige elektrische Maschinen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der systemorientierten Betrachtung von Fragestellungen der Energieumwandlung und den daraus resultierenden Aufgaben der Messtechnik. Zudem erlangen die Studierenden auch praktische Erfahrungen mit der Inbetriebnahme und Parametrierung von Regelungen für energietechnische Anlagen. Die Versuche des Praktikums greifen Inhalte von Vertiefungsvorlesungen auf, verfügen aber jeweils über eigene didaktisch angepasste Versuchsbeschreibungen. Auf diese Weise können didaktische Synergieeffekte zwischen Vertiefungsvorlesungen und Praktikum realisiert werden.

Voraussetzungen

keine

Empfohlene Vorkenntnisse

Beherrschung der Grundlagen der Elektrotechnik, der Energietechnik und der Leistungselektronik sowie des Inhalts der Vorlesungen Elektrische Antriebe und Einführung in die Energiesystemtechnik.

Materialien

Aushang:

Sonstiges

Alle TeilnehmerInnen müssen zwingend an der Vorbesprechung teilnehmen, dort findet auch die Anmeldung statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Das Passwort für die Kursunterlagen wird bei der Vorbesprechung bekannt gegeben.

Das Praktikum wird durch einen Moodle-Kurs begleitet: Master-Praktikum Leistungselektronik und Energiesystemtechnik (142081-SoSe17).

Das Passwort zur Einschreibung in den Kurs wird in der Einführungsveranstaltung gennant, die Einschreibung kann vom 18.4.2017 14.00 Uhr bis zum 19.4.2017 23.55 Uhr erfolgen.