Veranstaltung: Energieumwandlungssysteme

Nummer:
137020
Lehrform:
Vorlesung
Medienform:
Folien, rechnerbasierte Präsentation, Tafelanschrieb
Verantwortlicher:
Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner
Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner (Maschinenbau)
Sprache:
Deutsch
SWS:
4
LP:
6
Angeboten im:
Wintersemester

Termine

Termine bitte im Vorlesungsverzeichnis nachschlagen.

Prüfung

Schriftlich

Termin wird vom Dozenten bekannt gegeben

Dauer: 120min
Prüfungsanmeldung: FlexNow

Ziele

Die Studierenden überblicken die Erzeugung elektrischer Energie in diversen Energieumwandlungsprozessen. Sie vertiefen ihr Wissen vor allem über die maschinenbaulichen und physikalisch-technischen Aspekte der Energieumwandlung. Zwei ausgewählte Systeme werden detailliert besprochen. Dadurch wird zum einen das Wissen über die Eigenschaften dieser Systeme weiter vertieft. Zum anderen erlernen die Studierenden das gezielte Vorgehen bei der Wissenserweiterung: Ein zunächst im Überblick behandeltes Thema wird vertieft, die Studierenden erfahren, wie aus dem "Grobwissen" des Überblicks Fragestellungen abgeleitet, und durch präzisere Modellierung beanntwortet werden können.

Inhalt

Die Lehrveranstaltung vermittelt grundlegende Inhalte über Aufbau, Funktion und Stand ausgewählter Energieanlagen und -systeme. Hierzu werden jeweils zunächst die allgemeinen physikalisch-technischen Grundlagen der Energieumwandlung behandelt, danach wird die technische Realisierung anhand von ausgewählten Beispielen erläutert. Behandelt werden u.a. Kesselanlagen, Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), Brennstoffzellensysteme, Kernkraftwerke und zwei ausgewählte regenerative Energiesysteme, beispielsweise solarthermische Kollektoren oder Windenergie oder Photovoltaik oder Geothermie. Die Auswahl der Techniken erfolgt in Absprache mit den Studierenden so, dass keine inhaltlichen Überschneidungen mit anderen Lehrveranstaltungen stattfinden. Die Lehrveranstaltung vermittelt zum einen das physikalisch-technische Wissen, zum anderen geht sie auf die energiewirtschaftlichen Randbedingungen und Potenziale der besprochenen Techniken ein.

Voraussetzungen

keine

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundkenntnisse aus Mechanik, Physik, Thermodynamik