Veranstaltung: Master-Seminar Wearable Sensors and Systems

Nummer:
143201
Lehrform:
Seminar
Verantwortlicher:
Prof. Dr.-Ing. Aydin Sezgin
Dozenten:
Prof. Dr.-Ing. Aydin Sezgin (ETIT), M. Sc. Sampath Thanthrige (ETIT)
Sprache:
Deutsch
SWS:
3
LP:
3
Angeboten im:
Sommersemester

Termine im Sommersemester

  • Vorbesprechung: Dienstag den 10.04.2018 ab 14:15 im ID 03/463

Ziele

Die Stu­die­ren­den haben den aka­de­mi­schen Um­gang mit tech­ni­scher und wis­sen­schaft­li­cher Li­te­ra­tur sowie die Prä­sen­ta­ti­on wis­sen­schaft­li­cher Er­geb­nis­se er­lernt.

Inhalt

Die Entwicklung von Sensoren in kleinen, aber gleichzeitig rechenfähigen Geräten wie Smartphones, iWatchs oder intelligenten Armbändern ermöglicht eine genaue Erfassung der Umgebung, worauf dann entsprechende Dienste angeboten werden können. Hierbei wird vor allem eine gezielte und geschickte Kombination von Signalverarbeitung am Sensor, maschinellem Lernen und Kommunikation benötigt, die in diesem Seminar beleuchtet werden. Unter anderem befassen sich die Themen mit den folgenden Problemstellungen: Lokalisation, Navigation und Aktivitätserkennung mit verteilten Sensoren. Dazu sollen Methoden aus dem Bereich Sensorsignalverarbeitung‚ Sensornetze, Data Fusion, maschinelles Lernen, Data Mining eingesetzt werden. Die Themen werden am Vorbesprechungstermin an die Teilnehmer vergeben.

Jeder Studierende hält einen englischsprachigen Vortrag über ein spezielles Thema aus dem gestellten Problemkreis und erstellt einen ca. 20-seitigen Bericht (wahlweise deutsch oder englisch). Zu allen Vorträgen gehört eine eingehende Diskussion, an der sich alle Teilnehmer beteiligen.

Voraussetzungen

keine

Empfohlene Vorkenntnisse

Grund­la­gen der Si­gnal- und Sys­tem­theo­rie

Sonstiges

Da für das Se­mi­nar eine aus­rei­chen­de An­zahl an mög­li­chen Vor­trags­the­men vor­be­rei­tet wer­den muss, ist die Vor­an­mel­dung im Se­kre­ta­ri­at Di­gi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sy­te­me ID 2/347 bis spä­tes­tens eine Woche vor dem ers­ten Ter­min zwin­gend er­for­der­lich! Aus­ar­bei­tung: Für die Aus­ar­bei­tung soll­te eine La­TeX-Vor­la­ge (z.B. IEEE­tran mit DIN A4, zwei­spal­ti­ger Text) be­nutzt wer­den und 20 Sei­ten (einspaltig) nicht über­schrei­ten. Vor­trag: Die Dauer des Vor­trags ist 20 Mi­nu­ten mit einer an­schlie­ßen­den Fra­gen- und Dis­kus­si­ons­run­de von 5-10 Mi­nu­ten. Es ist emp­feh­lens­wert, den Vor­trag all­ge­mein ver­ständ­lich zu hal­ten. Back­up-Fo­li­en wer­den emp­foh­len. Spra­che: Der Vor­trag kann wahl­wei­se in Deutsch oder Eng­lisch sein.