Du bist an einem Stipendium interessiert? Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Be­gab­ten­för­de­rungs­wer­ke, Stiftungen und Institutionen, die Studierende im In- und Ausland unterstützen. Die folgenden In­for­ma­tio­nen vermitteln einen ersten Eindruck, d­ie weiterführenden Links unterstützen Deine gezielte Recherche im Internet.

Staatliche Begabtenförderung im Hochschulbereich

Die dreizehn vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützen Be­gab­ten­för­de­rungs­­wer­ke unterscheiden sich grundlegend. Ihre Leitlinien sind geprägt durch die verschiedenen welt­an­schau­li­chen, konfessionellen, politischen, wirtschafts- oder gewerkschaftsorientierten Strömungen. Dadurch variieren auch die Anforderungen an die Stipendiaten.

Studienstiftung des Deutschen Volkes e.V.
Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte und zu­gleich das älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Frei von politischen, religiösen und welt­an­schau­li­chen Vorgaben werden besonders begabte Studierende und Doktoranden, die sich durch ihre Lei­stungs­stär­ke, ihre tolerante Persönlichkeit und ihre soziale Verantwortung auszeichnen, gefördert.

Konrad-Adenauer-Stiftung
Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt Stipendien an Stu­die­ren­de, die an einer wissenschaftlichen Hochschule, einer Hochschule für Bildende Künste und Musik oder einer Fachhochschule immatrikuliert sind. Um ein Stipendium der Deutschen Graduiertenförderung kön­nen sich Graduierte mit Prädikatsexamen bewerben.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung will begabten und gesellschaftspolitisch en­ga­gier­ten jungen Menschen insbesondere aus einkommensschwachen Familien oder mit Mi­gra­tions­hin­ter­grund mithilfe eines Stipendiums den Zugang zu Studium und Forschung ermöglichen. Bewerben kön­nen sich Studenten aller Fachrichtungen an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen.

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Die Friedrich-Naumann-Stiftung versteht sich traditionell als die „Stiftung für liberale Politik“ in der Bundesrepublik und steht der FDP nahe. Die Stiftung möchte den liberalen akademischen Nachwuchs ideell und materiell fördern. Die Stipendien sind für Studierenden aller Fachrichtungen vorgesehen, es gibt keine Altersgrenze.

Hanns-Seidel-Stiftung
Um ein Stipendium der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung können sich deutsche Studierende bis zum Alter von 32 Jahren bewerben, die an einer wissenschaftlichen Hochschule, einer Hochschule für Bildende Künste und Musik oder einer Fachhochschule in der Bundesrepublik immatrikuliert sind.

Heinrich-Böll-Stiftung
Die „grüne“ Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Promovierende aller Fächer, derzeit baut sie nach eigenen Angaben vor allem die Förderung angehender Rechts-, Wirtschafts-, Natur- und IngenieurwissenschaftlerInnen weiter aus. Vor allem Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen werden als Zielgruppe definiert.

Rosa Luxemburg Stiftung
Die Rosa-Luxemburg-Stiftung steht der Partei „DIE LINKE“ nahe. Das Studienwerk fördert bei vergleichbaren Leistungen und Engagement bevorzugt Frauen, sozial Bedürftige und Menschen mit Behinderungen. Studierende und Promovierende naturwissenschaftlicher und technischer Disziplinen werden ausdrücklich zu einer Bewerbung aufgefordert.

Hans-Böckler-Stiftung
Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Studierende aller Fachrichtungen, Abiturientinnen und Abiturienten sowie Schülerinnen und Schüler der Abiturklassen können sich über spezielle Auswahlverfahren um ein Stipendium bewerben. Insbesondere Kinder aus Migrantenfamilien werden zu einer Bewerbung ermutigt.

Stiftung der Deutschen Wirtschaft
In ihrem Studienförderwerk Klaus Murmann fördert die Stiftung der Deutschen Wirtschaft Studierende und Promovierende aller Fachbereiche und Hochschularten, die das Potenzial für Führungsaufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft mitbringen. Die Stiftung ist überparteilich und konfessionell unabhängig und wird unter anderem von den Unternehmensverbänden der Metall- und Elektroindustrie getragen.

Cusanuswerk e.V.
Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche in Deutschland und fördert besonders begabte katholische Studierende aller Fachrichtungen an wissenschaftlichen Hochschulen, Kunst-, Musik- und Fachhochschulen.

Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
Das Evangelische Studienwerk Villigst ist das Begabtenförderungswerk der Evangelischen Kirchen in Deutschland. Studierende und Promovierende aller Fächer finden hier finanzielle Unterstützung und ein breites Bildungsangebot.

Organisationen, die Studienaufenthalte im Ausland fördern

Fulbright-Kommission
Die Fulbright-Kommission vergibt Stipendien zur fachlichen Vertiefung und Ergänzung des Studiums an einer amerikanischen Hochschule und zur Begegnung mit den USA. Die Stipendien zielen nicht in erster Linie auf den Erwerb eines amerikanischen akademischen Grades.

Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)
Der DAAD ermöglicht deutschen Studenten Studien- und Forschungsaufenthalte an den besten Hochschulen im Ausland. Zudem fördert der DAAD die fachliche und persönliche Qualifizierung ausländischer Nachwuchseliten an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Heinrich Hertz-Stiftung
Die Heinrich Hertz-Stiftung ist eine Einrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen und fördert die Wissenschaft durch den internationalen Austausch von HochschullehrerInnen und sonstigen WissenschaftlerInnen, von wissenschaftlichen Nachwuchskräften und besonders qualifizierten Studierenden mittels Gewährung von Stipendien.

Mawista-Stipendienprogramm
Die MAWISTA ist ein Tochterunternehmen der prowista Versicherungsmakler GmbH und fördert ein Studium im Ausland speziell für Eltern mit Kind. Stipendiaten erhalten 500 Euro im Monat für einen Zeitraum von 12 Monaten, um der Doppelbelastung (Studium mit Kind) und das nochdazu im Ausland besser gewachsen zu sein.

„Junge Helden“-Stipendium
Das „Junge-Helden“-Stipendium wird von AIFS, einer Tochter der „American Institute For Foreign Study Group“, zur Verfügung gestellt und richtet sich an junge Menschen, die bereits in frühen Jahren einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft und ihrer Umgebung geleistet haben.

Erasmus-Programm
Das Erasmus-Programm bietet Studenten der RUB die Möglichkeit, drei bis zwölf Monate im europäischen Ausland zu studieren und dafür finanzielle und organisatorische Unterstützung zu erhalten. Sie können an den Gastuniversitäten studieren, mit denen ein Erasmus-Kooperationsabkommen besteht. Es werden keine Studiengebühren erhoben.
Weitere Informationen sind auf den Seiten des Akademischen Auslandsamtes zu finden.

Weitere Informationen zum Auslandsstudium der Fakultät ET/IT unter

Stipendien zur Förderung der ET/IT an der RUB

Ruth und Gert Massenberg Stiftung
Förderung begabten Nachwuchses deutscher Herkunft im technologischen und naturwissenschaftlichen Bereich

Herbert-Kind-Preis
Mit dem Herbert-Kind-Preis der Energietechnischen Gesellschaft im VDE (ETG) werden hervorragende Studienleistungen auf dem Gebiet der elektrischen Energietechnik jährlich ausgezeichnet. Der mit einem Stipendium in Höhe von 8000 Euro verbundene Preis wird für die internationale Weiterbildung junger StudentInnen im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes verwendet.

weitere Förderungsmöglichkeiten

„Aufstiegsstipendium“
Das Programm „Aufstiegsstipendium“ ist ein Programm der Begabtenförderung und fördert Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. Mit dem Aufstiegsstipendium wird ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule gefördert. Das Programm ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“.

­vergleichende Informationsangebote im Internet

Die Zentrale Studienberatung der RUB bietet eine Auswahl mit Links und Adressen von Stiftungen und Stipendien-Gebern an.

myStipendium.de bietet eine große Datenbank mit gezielter Suchfunktion nach individuellen Fördermöglichkeiten.

Die „Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland“ informiert über Begabtenförderung im Hochschulbereich.

Die Internetseite „ArbeiterKind.de“ stellt Studierende nicht-akademischer Herkunft vor, die sich erfolgreich um Stipendien bei staatlichen und privaten Stiftungen beworben haben, zusätzlich gibt es Bewerbungstipps.