Meldungen

meet.ME 2018 – Karriereauftakt für „Komm, mach MINT“

16.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

KommmachMINT Zum vierten Mal bietet der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen die Karriere-Veranstaltung meet.ME an. Ziel ist es, MINT-Studentinnen und -Absolventinnen mit dem starken Netzwerk der Paktpartner von Komm, mach MINT. zusammenzubringen.

Das Programm:

  • Am 14.6.2018 stehen die Vernetzung und der Austausch der MINT-Studentinnen und -Absolventinnen untereinander im Vordergrund. Zusätzlich werden Vorträge und Workshops angeboten.
  • Der Freitag, 15. Juni 2018 ist exklusiv für die Vernetzung der jungen MINT-Frauen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Paktpartner aus Wirtschaft, Wissenschaft und den Medien vorgesehen. In Speeddatings können Arbeitgeber und MINT-Studentinnen erste Kontakte knüpfen und individuelle Karrierechancen eruieren.

Das meet.ME-Event findet auf dem EUREF-Campus in Berlin statt. Bewerben können sich Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich ab dem 4. Semester eines Bachelorstudiums oder ab dem 1. Semester eines Masterstudiums. Reisekosten und Übernachtung werden erstattet, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Bewerbungen werden unter https://civi.kompetenzz.net/public/events/36/students entgegen genommen. Bewerbungsschluss ist der 04.05.2018 (Foto: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.)

Neuzugang im Bereich IT-Sicherheit

09.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Fahl Seit dem 1. April hat die Fakultät eine neue Professur im Bereich IT-Sicherheit. Prof. Dr. Sascha Fahl leitet ab sofort den Lehrstuhl Usable Security and Privacy. Er geht der Fragestellung nach, welchen Einfluss der Faktor Mensch auf IT-Sicherheits- und Datenschutzmechanismen hat. Um das Themenfeld der benutzbaren IT-Sicherheit zu erforschen, kombiniert Sascha Fahl bekannte Methoden aus der IT-Sicherheit mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden aus den Sozialwissenschaften und der Psychologie. Er erforscht nicht nur Endnutzer als eine wichtige Nutzergruppe von IT-Sicherheits- und Datenschutzmechanismen, sondern erstreckt seine Arbeiten auf alle zentralen Akteure wie etwa Softwareentwickler, Systemadministratoren oder Designer von IT-Systemen. Vergangene und aktuelle Forschungsprojekte, an denen seine Gruppe arbeitet, beschäftigen sich mit Fragen wie Werkzeuge für Softwareentwickler, kryptographische APIs oder Entwicklerdokumentation gestaltet werden müssen, damit Entwickler einen möglichst einfachen Zugang zu sicherer Softwareentwicklung bekommen können. Eine aktuelle Forschungsarbeit untersucht die Fragestellung welchen Einfluss Informationsquellen auf die Sicherheit von Software haben. Eine zweite Forschungsarbeit geht der Fragestellung nach wodurch HTTPS Zertifikatswarnungsmeldungen in Webbrowsern verursacht werden. Für seine herausragende Leistung in der Forschung zur IT-Sicherheit erhielt Sascha Fahl erst kürzlich den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2018. Der Preis wird einmal im Jahr durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen. Wir freuen uns über eine weitere Professur an unserer Fakultät und sagen Herzlich willkommen!

Interferenz als Rauschen

03.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Einkaufspassagen, Cafés, öffentliche Touristenplätze – in vielen Städten ist es bereits fester Bestandteil: öffentliches, freizugängliches WLAN. Doch je mehr Nutzer sich in ein Netz einwählen, desto mehr Störungen treten auf. Es handelt sich um sogenannte funktechnische Störungen, Interferenzen genannt. Ein ähnliches Beispiel gilt für das Telefonieren mit dem Mobiltelefon. Sind die Geräte zu weit von der Basisstation, kann es zu Ausfällen kommen. Befinden sich mehrere Mobiltelefone von unterschiedlichen Mobilfunkanbietern am selben Ort, können ebenfalls Störungen auftreten, in diesem Fall kommt es zu Interferenzen. Doch wie geht man mit diesen Interferenzen um?

Hinsichtlich der Entwicklung drahtloser Kommunikationssysteme, untersucht der Lehrstuhl Digitale Kommunikationssysteme von Prof. Dr. Aydin Sezgin informationstheoretische Methoden und Konzepte, die sich langfristig durchsetzen. Das Problem? Da die Komplexität bei der Gestaltung und Kostenaufwendung der Kommunikationssysteme eine übergeordnete Rolle spielt, werden in der Praxis oft einfache Strategien bevorzugt. Dadurch besteht jedoch oft eine große Diskrepanz zwischen dem was praktisch angewandt wird (also wirtschaftliche Effizienz bedeutet) und dem tatsächlichen Optimal-Zustand. Prof. Dr. Sezgin und sein Team haben daher ihre Perspektive geändert und sich die Frage gestellt, unter welchen Konditionen die Faktoren Kosten und Methodik theoretisch optimal wären, statt nur effizient. Gemeinsam wurden so Kriterien hergeleitet, die einen Optimal-Zustand simulieren immer mit der Fragestellung: Wann ist ein optimales Netz für den Nutzer gegeben? Dabei ist die Signalqualität nur eines von vielen Parametern, die in Betracht gezogen werden. „Die Anzahl der Parameter hängt von der Anzahl der Teilnehmer ab“, erklärt Prof. Aydin Sezgin. „Der Anstieg der beiden zueinander verhält sich linear.“

Um die Auswirkungen funktechnischer Störungen zu ermitteln, prüfen sie die Topologien allgemeiner Netze wie z.B. zellulare Systeme und X Netzwerke und bestimmen approximativ den Optimal-Zustand um die Interferenz als rauschartige Störung einzuordnen (TIN = treating interference as noise). Im Vergleich zu anderen Methoden braucht somit die Interferenz, die als Rauschen eingeordnet wird, ein Minimum an Koordination und daher ist die Methode nicht nur effizient, sondern ebenso robust. Für den Mobilfunkanbieter ergibt sich ein weiterer Vorteil: Die ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen wie Frequenzspektren und Basisstationen können sinnvoller und gezielter eingesetzt werden. Letztendlich profitiert auch der Nutzer, denn die Batterieleistung kann eingespart und die Onlinezeit erhöht werden.

How much is the fish?

01.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

AprilApril Einen wortwörtlich dicken Fang machte kürzlich das Dekanat für Elektrotechnik und Informationstechnik im ID-Gebäude der Ruhr-Universität Bochum. Dieser ausgewachsene Silberfisch - vermutlich aus dem Botanischen Garten ausgebrochen - hatte sich ins Gebäude verirrt und war dort in einem der Aufzüge stecken geblieben. Nach seiner Rettung konnte das Tier zurück in die freie Natur entlassen werden. (Foto: Zeitel)

Ein vermeintlich unlösbares Problem

29.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Kiltz Ob die heute eingesetzten Verfahren zur Datenübertragung wirklich sicher sind, erforscht Eike Kiltz vom Lehrstuhl für Kryptologie und IT-Sicherheit des Horst Görtz Instituts (HGI). Stellen sich jedoch die Fragen: Kann man mathematisch beweisen, dass die in modernen Webbrowsern eingesetzten Verschlüsselungsverfahren zur sicheren Datenübertragung wirklich sicher sind? Können wir zeigen, dass man zum Entschlüsseln der Daten selbst mit dem schnellsten Computer mehrere Milliarden Jahre benötigen würde? Nach dem heutigen Stand der Forschung: leider nein. Ein solcher Beweis hätte dramatische Konsequenzen zur Folge. Er würde nämlich das berühmte P-NP-Problem lösen, welches auf der Liste der sieben ungelösten Probleme der Mathematik steht, die das Clay Mathematics Institute im Jahr 2000 veröffentlicht hat. Das Institut hat für die Lösung eines dieser Probleme ein Preisgeld von jeweils einer Million US-Dollar ausgelobt. Solange das P-NP-Problem nicht gelöst ist, führt man die Sicherheit der Verschlüsselungsverfahren auf die Schwierigkeit des Lösens eines gut verstandenen mathematischen Rätsels zurück. Man beweist zum Beispiel, dass das Entschlüsseln der Daten mindestens so schwierig ist wie das Zerlegen einer großen Zahl in ihre Primfaktoren. Weitere Infos zum Thema gibt es im Newsportal der RUB unter http://news.rub.de/wissenschaft/2018-03-28-mathematik-ein-vermeintlich-unloesbares-problem. (Foto: RUB/Gorczany)

Ideenklau: Wie Hacker lernen

28.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Die Entwicklung komplexer elektronischer Bauteile kostet die Entwickler oft viel Zeit und Geld. Umso ärgerlicher, wenn die eigene Idee plötzlich unter anderem Namen erscheint und man von Hackern ausgetrickst wurde. Was man gegen den Klau von Ideen tun kann und wie Menschen dabei vorgehen, erforschen Psychologie-Doktorandin Carina Wiesen vom Lehrstuhl Pädagogische Psychologie (Prof. Dr. Nikol Rummel) und der IT-Sicherheitsforscher Steffen Becker vom Lehrstuhl Eingebettete Sicherheit (Prof. Dr. Christof Paar) in ihrer Tandempromotion. Dabei stützten sie sich auf Vorarbeiten von Marc Fyrbiak, der gemeinsam mit Steffen Becker am Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit arbeitet. Zum vollständigen Artikel "Wie Hacker lernen" gehts hier: http://news.rub.de/wissenschaft/2018-03-19-reverse-engineering-wie-hacker-lernen.

Ankündigungen

Stellenwerk Jobmesse im Audimax

16.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Jobmesse Bereits morgen startet im Audimax die 1. Stellenwerk Jobmesse Bochum. Die Messe findet sowohl am Dienstag, 17. April als auch am Mittwoch, 18. April von jeweils 10 bis 18 Uhr statt. Auch unsere Studienberaterinnen stehen vor Ort bereit, um über mögliche Karrierewege und Jobchancen im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik zu informieren. Also schaut vorbei und tauscht euch aus. Mehr Infos gibt es unter http://news.rub.de/studium/2018-03-26-stellensuche-studierende-treffen-auf-unternehmen.

Europas größter Messe-Kongress für Frauen

11.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

MesseFrankfurt Die women&work findet am 28. April von 9.30 bis 17.00 Uhr im Forum Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage 1 statt. Bis zum 25. April können sich interessierte Studentinnen und Absolventinnen noch für Vier-Augen-Gespräche bei über 100 Arbeitgebern bewerben. Zusätzlich bietet der Kongress den Studentinnen und Absolventinnen Impulse, Anregungen und eine effektive Plattform, um mit Expertinnen und Experten zu networken. Und auch das zusätzliche Rahmenprogramm lohnt einen Besuch. Der Messe-Besuch ist kostenfrei! Weitere Infos gibts unter https://www.womenandwork.de/.

Vortrag mit Prof. Ahmed Hemani

04.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Prof. Ahmed Hemani von der KTH Stockholm ist am Donnerstag, 19. April, zu Gast an der Ruhr-Universität Bochum. Um 13.30 Uhr hält der Professor für „Electronic Systems Design“ am Lehrstuhl für Eingebettete Systeme der Informationstechnik (ESIT) im Raum ID 04/653 einen Vortrag mit dem Titel: One does not need a village to make a billion gate asic, only a family if synchoros VLSI design style is adopted. Was Sie erwartet? „This talk proposes a VLSI design method that holds promise of getting the same work done with just a family.“

Call for Papers

04.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Bis zum 02. Mai können sich Studierende, die sich für Forschung und Lehre interessieren oder selbst schon in Projekten mitgearbeitet haben mit Programmbeiträgen für die studentische Konferenz Forschen und Lehren in studentischer Hand bewerben. Die Konferenz läuft vom 4. bis 5. Oktober. Die RUB ist erstmalig Gastgeber dieser Veranstaltung, die jedes Jahr an einer anderen Hochschule in Deutschland stattfindet. Mehr Infos zu Teilnahme, Fristen uvm. gibt es unter https://www.ruhr-uni-bochum.de/instudies/stuko2018.html.

Unterstützung beim wissenschaftlichen Schreiben

03.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Die Schreibmaschine bietet den Bachelorstudierenden der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik für das Sommersemester 2018 wieder Workshops und Beratung zum wissenschaftlichen Schreiben (Projekt-, Bachelor-Arbeiten etc.) an:

  • 25.04.: Die erste schriftliche Arbeit
  • 02.05.: Eine schriftliche Arbeit planen
  • 09.05.: Das weiße Blatt – und jetzt?
  • 16.05.: Wissenschaftlich und präzise formulieren
  • 30.05.: Fachtexte lesen, verstehen und wiedergeben
  • 06.06.: Der Rote Faden: Texte strukturieren
  • 13.06.: Die Einleitung: Form, Funktion und Inhalt
  • 20.06.: Das Fazit: Form, Funktion und Inhalt
  • 27.06.: Tabellen und Abbildungen im Text integrieren
  • 04.07.: Zitieren: wie, was und warum?
jeweils mittwochs von 13 bis 16 Uhr
  • 23./24.05.: Zweitägiger Intensiv-Workshop (jeweils 9-16 Uhr)

Ein individueller Beratungstermin kann unter Schreibmaschine@rub.de vereinbart werden.

Workshop zum autonomen Fahren

03.04.2018 - Lara Kristin Zeitel

Zu einem Workshop zum Thema Autonomes Fahren lädt die Ruhr-Universität am Dienstag, 8. Mai und Mittwoch, 9. Mai ein. Los geht es am Dienstag um 13:00 Uhr, am Mittwoch startet der Workshop bereits um 8:00 Uhr. Unter dem Titel National Instruments Autonomous Driving Research Roundtable wird sich an diesen beiden Tagen mit Fachexperten und Wissenschaftlern zum Thema Autonomes Fahren ausgetauscht. Der 1,5-tägige Workshop, der durch Prof. Dr-Ing Aydin Sezgin und Prof. Michael Hübner begleitet wird, beinhaltet außerdem:

  • Keynote with an industry guest speaker (Speaker TBC)
  • NI Initiative Update
  • Three key discussion topics incl. interactive working sessions
  • Laboratory tour at Bochum University
  • Networking Dinner and Drinks Contribute to an industry trend report

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze für diesen Workshop begrenzt sind. Mehr Infos gibt es unter https://events.ni.com/profile/form/index.cfm?PKformID=0x206550abcd.

Workshop: "Was man zum Zitieren wissen muss"

28.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Die Schreibmaschine - Schreiben in den Ingenieurwissenschaften bietet am Donnerstag, 29. März von 14-16 Uhr einen Workshop mit dem Titel "Was man zum Zitieren wissen muss" an. Anmeldungen werden noch unter Schreibmaschine@rub.de entgegen genommen.

CIP-Insel über Ostern geschlossen!

26.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Die CIP-Insel ist während der Osterferien in der Zeit von Montag, 26. März, bis Freitag, 6. April, geschlossen.

5th Summer School Solvation Science

23.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Der Exzellenzcluster RESOLV (Ruhr Explores SOLVation) organisiert vom 22. bis 25. Mai an der Ruhr-Universität Bochum seine jährliche Sommerschule zum Thema Solvation für Doktoranden und fortgeschrittene Masterstudenten. Die Teilnahme an der Summer School ist bei erfolgreicher Bewerbung bis zum 30. April 2018 kostenlos.

Summer School

Werkstudenten gesucht!

15.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Du möchtest dein Studium im Bereich Elektrotechnik durch praktische Erfahrungen ergänzen, bereits Erlerntes anwenden und dabei über deine Fähigkeiten hinauswachsen? Das Familienunternehmen Leopold Kostal GmbH & Co. KG sucht für den Standort in Dortmund ab sofort Werkstudenten in den Bereichen Engineering Elektronik, Leistungselektronik, für Programmier- und Testaufgaben und eine/n Hardwareentwickler/in. Genau dein Ding? Dann bewirb dich! Weitere Infos zu den Stellenausschreibungen gibt es auf unserer Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/ETITBochum/.

Welcher Studiengang passt zu mir?

12.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Tag der offenen Tür Zum Tag der offenen Tür lädt die Ruhr-Universität Bochum am kommenden Freitag, 16. März, ab 9 Uhr alle Oberstufenschüler/innen auf den Campus ein. Die Begrüßung im Audimax wird in diesem Jahr durch das Moderationsduo Eva Wanowius und Ravi Frewer vom studentischen Radio CT durchgeführt, Science Slammerin Lydia Möcklinghoff wird außerdem anwesend sein. Ab 12 Uhr geht es dann zu den jeweiligen Workshops und Führungen. Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik bietet in diesem Jahr eine Vielzahl interessanter und buntgemischter Kurse an. Von Einblicken in die Laserforschung über fliegende Multicopter, das Knacken von Codes, Signale und Akustik bis hin zu Ultraschalltechniken oder Robotik: hier ist für jeden ein spannendes Thema dabei. Kommt vorbei und macht mit! Beim großen Tag der offenen Tür 2018! Weitere Infos gibts unter https://www.ruhr-uni-bochum.de/tdot/2018/download.htm

Workshop "Smart Antennas"

09.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Der Lehrstuhl für Digitale Kommunikationssysteme bietet nächste Woche, von Mittwoch, 14. März, bis Freitag, 16. März, den Workshop "Smart Antennas" an. Was euch erwartet: The 22nd International ITG Workshop on Smart Antennas (WSA 2018) provides a forum for presenting the most recent research on smart antennas and related theoretical and technical aspects in modern wireless communication systems. The objective is to continue, accelerate, and broaden the momentum already gained through a series of ITG workshops which started in 1996. Weitere Infos zum Workshop gibt es unter https://wsa2018.dks.ruhr-uni-bochum.de/en/.

Jetzt online bewerben für das Deutschlandstipendium

09.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Deutschlandstipendium Studierende aller Fakultäten können sich ab Dienstag, 17. April, wieder online für ein Deutschlandstipendium an der Ruhr-Universität bewerben. Es gelten die Grundkriterien des Stipendienprogramms: hervorragende Studienleistungen und besonderes gesellschaftliches Engagement. Förderfähig sind neben einem Erststudium grundsätzlich auch ein Zweit- oder Ergänzungsstudium sowie Masterstudiengänge. Die Förderungshöchstdauer richtet sich nach der Regelstudienzeit im jeweiligen Studiengang. Weitere Infos zur Bewerbung gibt es unter https://www.ruhr-uni-bochum.de/bildungsfonds/info-studierende/index.html und auf http://www.ruhr-uni-bochum.de/bildungsfonds/.

1. Studierendenkonferenz zur IT-Sicherheit

08.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Unter dem Motto IT-Sicherheit – Frisch aus NRW findet in diesem Jahr erstmalig die Studierendenkonferenz der nrw-uniTS statt. IT-Sicherheit ist mittlerweile ein Begriff, den jeder kennt, doch immer wieder tragen Studierende in ihren Abschlussarbeiten einzigartige Forschungsergebnisse zusammen, die nach dem Kolloquium in irgendwelchen Schränken verstauben. Diesen Studenten bietet nrw-uniTS nun eine Plattform. Träger ist unter anderem das Horst-Görtz Institut für IT Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum. Mehr Infos zur Konferenz gibt es unter https://www.nrw-units.de/nc/termine/einzelansicht/Event/studierendenkonferenz/.

zum Archiv