Zwei neue Professuren in der Fakultät

Gleich zwei neue Professoren haben kurz vor Beginn des Wintersemesters 2017/2018 ihren Dienst an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik angetreten.

Prof. Martin Hoffmann

Mikromechanische Komponenten und Sys­te­me sind das Fachgebiet von Prof. Dr. Martin Hoffmann, der jetzt den Lehrstuhl für Mi­kro­sys­tem­tech­nik leitet.

Die Entwicklung, Herstellung und Cha­rak­te­ri­sie­rung von Mikro-Elektro-Mechanischen Sys­te­men (MEMS) – insbesondere für An­wen­dun­gen für Optische Mikrosysteme, für die Le­bens­wis­sen­schaf­ten und für Energie-effi­zien­te Systeme – sind Schwerpunkte seiner For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten. Er befasst sich mit selbst­or­ga­ni­sie­ren­der Nanostrukturierung für funktionale Oberflächen, Mikro-Nano-Integration und neuartigen Sensorkonzepten.

Martin Hoffmanns wissenschaftliche Karriere startete an der Universität Dortmund. Dort absolvierte er sein Studium und seine Promotion im Bereich der Hochfrequenztechnik und habilitierte 2003 auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik. Er war weiter als Privatdozent tätig, während er in den folgenden Jahren als Gruppenleiter für innovative Projekte bei der HL Planartechnik GmbH in Dortmund sowie als Projekt- und Prozessmanager bei der Silicon Manufacturing Itzehoe GmbH arbeitete. Im Jahr 2006 wurde er dann zum Universitätsprofessor an der TU Ilmenau ernannt und leitete dort das Fachgebiet für Mi­kro­me­cha­ni­sche Systeme an der Fakultät für Maschinenbau. Zum 01.09.2017 wurde er nun an die RUB berufen und vertritt dieses höchst aktuelle Forschungsgebiet, welches sich durch seine rasante Ent­wick­lung ins­be­son­de­re in den letzten Jahren auszeichnet, an unserer Fakultät.

Im kommenden Wintersemester wird Prof. Hoffmann die Vorlesungen „Mikro-Elektro-Mechanische Sys­te­me (MEMS)“ und „Mikrosensorik und Mikroaktorik“ anbieten, die den Studierenden Einblicke in aus­ge­wähl­te Themenbereiche der Mikrosystemtechnik für aktuelle und zukünftige Anwendungsfelder er­mög­licht. Mikrosysteme bilden oft die „Sinnesorgane“ sowie Hände und Füße komplexer Systeme. Pro­mi­nen­te Beispiele sind heute Kraftfahrzeuge, aber auch Mobiltelefone und andere Geräte des Alltags, zukünftig werden auch medizinische Applikationen, aber auch die Kontrolle von z.B. Lebensmitteln zum erweiterten Anwendungsfeld gehören.

Die zweite Neuberufung holt einen alten Bekannten wieder zurück an die Fakultät: Prof. Dr.-Ing. Tim Güneysu kehrte ab dem 01.08.2017 als Leiter des Lehrstuhls für Security Engineering zurück. weiterlesen