Förderung durch den Bund: HGI berät Start-Ups

13.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Das Horst-Görtz-Institut (HGI) der Fakultät will zukünftig Start-Ups und somit künftigen Firmeninhabern aus der IT-Sicherheit beratend zur Seite stehen. Mit dem Thema Start-Up beschäftigt sich das Institut für IT-Sicherheit bereits seit seiner Gründung 2002. Insgesamt 17 junge, innovative Firmen wurden so in den letzten Jahren erfolgreich hervorgebracht. "Darunter sind Übernahmen von Google, Bosch und dem TÜV Rheinland", sagte Professor Christof Paar gegenüber der Presse. Der Bund fördert das Projekt. Derzeit unterstützt und berät das HGI ein junges Trio aus Bochum, die bald ihre Firma Emproof gründen wollen. Durch den sogenannten Gründungsinkubator - ein System, das Studierende bei ihrer Unternehmensgründung begleitet - sollen potentielle Neugründer zunächst sensibilisiert werden, um dann in einem nächsten Schritt ihre Technologien zu entwickeln und am Ende ihren Firmenaufbau erfolgreich umzusetzen. Mehr zum Programm, das Gründer auf Kurs bringen soll, gibt es im Presseartikel unter https://www.waz.de/staedte/bochum/bochumer-universitaets-programm-bringt-start-ups-auf-kurs-id213675965.html.