Pflegeleicht im Pflegedienst

25.01.2016 - Meike Klinck

asb Ständiges Stop-and-go, viele kurze Strecken hintereinander – das ist Arbeitsalltag beim Pflegedienst und genau das Richtige für einen Elektromotor. Derzeit sind zwei Elektroautos des Lehrstuhls für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik der RUB beim Arbeiter-Samariter-Bund Ruhr in Bottrop im Einsatz. Die erste Zwischenbilanz im Verbundprojekt „MultEMobil – Geschäftsmodelle für die multifunktionale Nutzung von Elektrofahrzeugen“ fällt durchweg positiv aus. weiterlesen

Bei der Schlüsselübergabe im September 2015 begrüßte der Bottroper Bürgermeister Klaus Strehl die Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlern der RUB und dem Pflegedienstleister ausdrücklich. Ziel des Feldtests ist es, die Fahrzeuge möglichst viel und vor allem gleichwertig zu einem konventionell betriebenen Fahrzeug im Pflegealltag zu nutzen. „Typisch waren die anfänglichen Vorbehalte der Testfahrer gegenüber der allgemeinen Handhabung eines Elektroautos und der Reichweite“, berichten Prof. Constantinos Sourkounis und Nora Becker, die das Projekt koordinieren. Diese seien jedoch bereits nach den ersten Tagen im Einsatz verflogen. Die Nutzungsprofile zeigten mittlerweile die große Begeisterung und hohe Akzeptanz der Testfahrenden. Auch den Ladevorgang und den damit verbundenen Mehraufwand beschreiben die ASB-Mitarbeiter aufgrund der unkomplizierten Handhabung als akzeptabel.

Im Projekt MultEMobil entstehen Geschäftsmodelle, die die Akzeptanz und die Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen durch ihre Nutzung in diversitären Funktionalitäten steigern sollen. Am Projekt sind neben der RUB mit dem Lehrstuhl für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik sowie der Juniorprofessur Product-Service Systems auch die Delphi Deutschland GmbH, das Ruhr-Forschungsinstitut für Innovations- und Strukturpolitik e.V., die Stadt Bochum, die TATA Interactive Systems GmbH und die Trianel sowie die Arbeiter-Samariter-Bund Betriebs GmbH Ruhr und die Celona Gastro GmbH Holding beteiligt.

Foto (von links): Prof. Constantinos Sourkounis, Geschäftsführerin des Arbeiter-Samariter-Bund Ruhr Annika Schulze Aquack, Bottrops Bürgermeister Klaus Strehl und weitere ASB-Mitarbeiter im September 2015.

Weitere Informationen
Nora Becker
Lehrstuhl für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik

Tags: Constantinos Sourkounis, Elektromobilität